Hannover, 27. November 2012. Das ConventionCamp schlug am heutigen Dienstag mit einer kleinen Sensation auf. Erstmals sprach WikiLeaks-Aktivist Julian Assange live vor deutschem Publikum. Den 1.500 Teilnehmern des ConventionCamp war Assange aus London via Video zugeschaltet. Kernthese seines Eröffnungsvortrags: Private Online-Kommunikation ist potenziell staatlich überwacht. Er fordert zu gewaltlosem Widerstand auf. Wie? Bürger sollen ihre Nachrichten verschlüsseln und sich damit gegen Überwachungsstaaterei wehren.

Zukunft und Offenheit des Web machten die (Un)Konferenz-Teilnehmer allgemein zum Thema: In Workshops und praxisnahen Diskussionen wurden Schritte in eine positive Zukunft formuliert. Damit hat das ConventionCamp Neues geschaffen. Einen Crossover-Think-Tank, in dem Businessvertreter ebenso mitarbeiten wie Blogger, Wissenschaftler, Internet-Aktivisten, Medienvertreter und Studierende.

In über 50 Vorträgen, Panels und Workshops diskutierten die Teilnehmer, wie die digitale Zukunft gemeinsam zu gestalten wäre. Die Top-Themen Beta Culture, Smart Life, Meta Change, das Fernsehen der Zukunft sowie das Themenfeld Social/Local/Mobile (SoLoMo) und Open Innovation gaben einen kreativen Austausch vor. Konkret wurde Open Innovation durch studentische Teams niedersächsischer Universitäten: Sie hatten im Vorfeld auf der Basis der VW-Car-Sharing-Lösung Quicar neue Apps erstellt. Die Gewinner-Applikationen wurden von einer hochkarätigen Jury des Volkswagen-Konzerns während der Konferenz prämiert. In weiteren sehr gut besuchten Sessions ging es um kooperative Arbeitsorganisation, neue Vertriebsmodelle und Beispiele einer neuen Innovationskultur.

Veranstalter Ingo Stoll von neuwaerts erklärt das Besondere am ConventionCamp: „Letztes Jahr hatte ein Besucher getwittert, er sei‚ überraschend in einer Mitmach-Session gelandet’. Dabei ist Mitmachen bei uns essenziell. Es geht ums Einmischen und Mitgestalten. Das ConventionCamp leistet damit einen konstruktiven Beitrag. Denn Internet und Gesellschaft sind ein offenes Feld zum gemeinsamen Gestalten. Für alle.“

Weitere Infos:
http://www.conventioncamp.de/newsroom

Über das ConventionCamp

Das ConventionCamp ist ein einzigartiges und erfolgreiches Crossover aus Fachkongress und Un-Konferenz zur digitalen Zukunft. Die Veranstaltung startete 2008 mit rund 300 Teilnehmern, 2012 waren wie schon im Vorjahr 1.500 Teilnehmer dabei. Das ConventionCamp versteht sich als offenes Forum von E-Business- und E-Commerce-Verantwortlichen aus Unternehmen, Internetanbietern, Medienschaffenden, Vertretern der Web-2.0-Szene, Teilnehmern aus Wissenschaft und Forschung sowie dem Nachwuchs aus allen Bereichen. In diesem Sinne ist es bisher einzigartig in Deutschland. Die hannoverschen Veranstalter sind: die Kommunikationsagentur neuwaerts; Aufgesang Public Relations | prdienst.de, Agentur für zeitgemäße PR; foresee, humanactive spaces, sowie t3n, Fachmagazin für Social Media, Web 2.0 und E-Commerce.

Pressekontakt:

Anja Floetenmeyer
Aufgesang Public Relations GmbH
Mitveranstalter des ConventionCamp 2012

Telefon: +49(0)511 923 999-25
E-Mail: floetenmeyer@aufgesang.de
Web: http://www.conventioncamp.de


Schreibe einen Kommentar

Dieser Kommentar wird auf der Webseite erscheinen. Wenn du das nicht möchtest, kannst du uns auch eine Nachricht senden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sende uns eine Nachricht

Diese Nachricht wird nicht veröffentlicht, sondern geht direkt an das ConventionCamp Team. Falls gewünscht, melden wir uns darauf hin bei dir.

*



Erforderliche Felder sind mit * markiert.